MFH Urech, Chur

  • Albertin&Partner_MFH-Urech1.3-Aussen-12
  • 461_MFH Urech, Chur_2-600×400
  • Albertin&Partner_MFH-Urech1.3-Aussen-2
  • Albertin&Partner_MFH-Urech1.3-Aussen-6
  • Albertin&Partner_MFH-Urech1.3-Innen-1
  • Albertin&Partner_MFH-Urech1.3-Aussen-13
Auftragsart:              Direktauftrag
Bauherr:                   Erbengemeinschaft Urech
Bauingenieur:            Liesch Ingenieure, Chur
Solarzellen/
Spenglerarbeiten:       Eternit/Dorn AG, Chur
Status:                     Bezogen
Fotograf:                  Ingo Rasp

 

Samuel Urech, Geschäftsführer der Gärtnerei Urech, ist mit seiner Familie als Bauherr am Bau eines Mehrfamilienhauses in unmittelbarer Nähe zur Gärtnerei beteiligt. Sowohl Bauherren als auch Architekt sprachen sich für die Erstellung eines energieeffizienten Gebäudes aus. Die Konstruktion des Bauwerks ist als Hybrid gedacht. Dies erlaubt eine effiziente Bauweise, die den Anforderungen an Architektur, Tragsicherheit und Bauphysik nachkommen. Die Fassaden werden zur Energieerzeugung und zur Regulierung des Mikroklimas verwendet. An den nach Westen und Süden orientierten Fläche werden Photovoltaik-Elemente eingesetzt. Für die beiden anderen Fassaden war Photovoltaik nicht die erste Wahl, weil der Wirkungsgrad an der Ost- und an der Nordfassade energetisch und wirtschaftlich zu tief ist. An den nach Osten und Norden orientierten Fläche werden vertikale Begrünungen eingesetzt, die dem Schutz des Bauwerks dienen und die Biodiversität im Quartier erhöhen.

up